Protestaktion 2. Oktober 2023: Großes Medienecho

Am vergangenen Protesttag am 2. Oktober 2023 haben wieder viele MEDI-Praxen mitgemacht und ihre Praxen geschlossen. Der Protest hat auch für sehr viel mediale Aufmerksamkeit gesorgt – bundesweit, aber auch in Baden-Württemberg. MEDI bekam umfangreiche exklusive Berichterstattungen.

Hier eine Auswahl der Berichterstattung. Viele Beiträge liegen allerdings hinter der Bezahlschranke:

Protest gegen Gesundheitspolitik: Arztpraxen bleiben geschlossen – SWR Aktuell

https://bnn.de/nachrichten/baden-wuerttemberg/norbert-smetak-es-fehlt-der-mut-zu-durchgreifenden-entscheidungen

https://www.ntz.de/region/artikel_aerzteprotest-am-montag-deshalb-bleiben-viele-praxen-im-kreis-esslingen-geschlossen.html

„Wir konnten 15 Prozent der Leistungen nicht vergüten“ – Kirchheim – Teckbote

Ärzteprotest: Heute bleiben viele Praxen zu | Regio TV (regio-tv.de)

Protesttag der Ärzte: Keine Zahlen zu Beteiligung im Raum Heilbronn – STIMME.de

https://www.echo24.de/baden-wuerttemberg/arzt-streik-praxis-geschlossen-deutschland-forderung-lauterbach-92554088.html

https://www.sueddeutsche.de/meinung/medizin-gesundheit-streik-aerzte-kommentar-1.6269093?reduced=true

Auch in den Fachmedien haben wir erfreuliche Aufmerksamkeit bekommen mit unserem Statement zu Herrn Lauterbachs Reaktion über Twitter / X:

https://www.aend.de/article/225392

https://www.aerztezeitung.de/Wirtschaft/Politisches-Armutszeugnis-MEDI-Chef-geht-Lauterbach-an-443410.html

Den gesamten bundesweiten Pressespiegel finden Sie hier.

“Wir möchten uns bei allen Teilnehmenden für ihr Engagement ganz herzlich bedanken. Auch, wenn sich die Politik noch nicht bewegt, ist deutlich zu erkennen, dass die Angst um die künftige medizinische Versorgung in der Bevölkerung deutlich angekommen ist. Das zeigten uns auch die Gespräche mit den Journalistinnen und Journalisten. Wir müssen darauf jetzt aufsetzen und weitermachen! Dafür benötigen wir weiter Ihre Unterstützung”, sagt MEDI-Chef Dr. Norbert Smetak.

Unser MEDI-Protestteam arbeitet bereits an den nächsten Aktionen. Wir halten Sie darüber auf unserer Seite www.aerzteproteste.de auf dem Laufenden.

Tanja Reiners

Social Media

Folgen Sie uns auf unseren Plattformen.

Aktuelle MEDI-Times

MEDI-Newsletter

Mit dem kostenfreien MEDI-Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Themen und die neuesten Angebote. Bleiben Sie mit uns auf dem Laufenden!

Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.*

Auf Facebook kommentieren!

Deutscher Ärztetag: MEDI und weitere Ärzteverbände warnten bei Protestaktion vor Zusammenbruch der medizinischen Versorgung

Die fachübergreifenden Ärzteverbände MEDI GENO Deutschland e. V. und MEDI Baden-Württemberg e. V. und weitere Ärzteverbände hatten gestern vor der Eröffnung des Deutschen Ärztetags vor der Rheingoldhalle in Mainz unter dem Titel “Versorgung bedroht – Patienten in Not” zum Protest aufgerufen. Rednerinnen und Redner aus der ambulanten Versorgung und den Kliniken stellten die aktuelle desaströse Lage der medizinischen Versorgung in Deutschland dar und formulierten ihre politischen Forderungen und ihren Unmut an Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach, der bei der gestrigen Eröffnung des Deutschen Ärztetags vor den Delegierten ein Grußwort sprach.

MEDI und vdek unterzeichnen gemeinsame Erklärung für eine starke ambulante Versorgung

Mit einer Protestaktion hatte der fachübergreifende Ärzteverband MEDI Baden-Württemberg e. V. vor einigen Wochen auf die Forderungen des Verbands der Ersatzkassen e. V. (vdek) für die ambulante Versorgung vom vergangenen Januar reagiert. In einem konstruktiven Gespräch haben sich jetzt beide Verbände auf Ziele geeinigt und sie in einer gemeinsamen Erklärung unterzeichnet.