Save the Date: Ärzteprotest auf dem Stuttgarter Schlossplatz

Die politischen Fehlentscheidungen aus Berlin sind ein Desaster für die Niedergelassenen, für die Praxisteams und auch für die zukünftige Patientenversorgung: die Neupatientenregelung wurde abgeschafft, die Weiterentwicklung einer uralten GOÄ wird von Bundesgesundheitsminister Lauterbach blockiert, eine bis heute insuffiziente TI wurde und wird unter Zwang und Strafandrohung eingeführt und trotz einer Inflation von über acht Prozent werden Praxen mit zwei Prozent Honorarsteigerung abgespeist. Genug Gründe, dagegen zu protestieren.

Deshalb möchte MEDI mit einer großen Protestaktion in Kooperation mit weiteren Berufsverbänden mit allen Ärztinnen und Ärzten, ihren Teams und mit Patientinnen und Patienten gemeinsam auf die Straße gehen und klare Signale an die Politik senden.

Am Mittwoch 21. Juni 2023 plant MEDI eine große Kundgebung auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Die Ärzteschaft, die MFA und auch die Patientenschaft werden zu Wort kommen. Statt vieler kleiner Protestaktionen möchten wir mit einer zentralen Kundgebung ein deutlicheres Zeichen setzen. Wir werden die Aktion auch mit einer aktiven Pressearbeit unterstützen. Nur so können wir uns Gehör verschaffen.

Bitte unterstützen Sie diese Aktion. Wir brauchen jedes Praxisteam – nur so werden wir wahrgenommen und nur gemeinsam können wir etwas erreichen. Für unsere weiteren Planungen und die offizielle Anmeldung der öffentlichen Kundgebung möchten wir im Vorfeld abfragen, wer voraussichtlich mit wie vielen Personen teilnehmen möchte.

Bitte klicken Sie dazu, falls noch nicht über unsere Rundschreiben geschehen, auf den untenstehenden Link und geben Sie die Personenzahl an. Wir benötigen eine ungefähre Zahl für die Anmeldung:

 www.medi-verbund.de/teilnahme-protestaktion

Weitere Details und den Ablauf der Veranstaltung erhalten Sie in Kürze oder auf unserer Website aerzteproteste.de.

Wir freuen uns auf Sie alle in Stuttgart am 21. Juni 2023!

 

 

 

 

 

Social Media

Folgen Sie uns auf unseren Plattformen.

Aktuelle MEDI-Times

MEDI-Newsletter

Mit dem kostenfreien MEDI-Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Themen und die neuesten Angebote. Bleiben Sie mit uns auf dem Laufenden!

Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.*

Auf Facebook kommentieren!

Beschwerde der KBV bei EU-Kommission: MEDI fordert weiterhin Streikrecht für niedergelassene Ärzteschaft

Die fachübergreifenden Ärzteverbände MEDI GENO und MEDI Baden-Württemberg e. V. begrüßen die Beschwerde der KBV bei der Europäischen Kommission in Brüssel, die sich gegen Wettbewerbsnachteile zulasten der ambulanten Versorgung richtet. Die Ärzteverbände weisen in diesem Zusammenhang auf ein notwendiges Streikrecht für die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte und Psychotherapeutinnen und -therapeuten hin, für das sich MEDI seit 2012 juristisch einsetzt.

„Mit unseren eigenen IT-Anwendungen sind wir auf dem richtigen Weg“

Seit sein Vorgänger Frank Hofmann zum Jahresende in den Ruhestand gegangen ist, leitet Dr. Wolfgang Schnörer als alleiniger Vorstand die Geschicke der MEDIVERBUND AG. An seinen Prioritäten hat die neue Rolle nichts geändert: Er möchte weiterhin zentrale Projekte wie die MEDI-eigenen digitalen Tools, aber auch von MEDI betriebene Medizinische Versorgungszentren (MVZ) vorantreiben.

10 Jahre Pädiatrie-Modul der AOK Baden-Württemberg – eine Erfolgsstory in der ambulanten Versorgung

Der Versorgungsstart des Pädiatrie-Moduls im Jahr 2014 war ein bundesweit einmaliger Schritt zur Verbesserung der Versorgung von Kindern und Jugendlichen. Nach zehn Jahren ist es ein unverzichtbarer Bestandteil des HZV-Vertrags der AOK, MEDI Baden-Württemberg, des Hausärztinnen- und Hausärzteverbands und der BVKJ-Service GmbH. Inzwischen nehmen 663 Kinder- und Jugendärzte an der Versorgung teil – einschließlich Angestellter, Praxispartner und Sicherstellungsassistenten.