Start Videoreihe: Ethik in der Medizin mit Prof. Giovanni Maio

MEDI bietet exklusiv eine vierteilige CME-zertifizierte Videoreihe zum Thema „Ethik in der Medizin“ mit dem renommierten Medizinethiker Prof. Dr. Giovanni Maio auf der digitalen Bildungsplattform MEDIVERBUND CAMPUS an.

Unser Gesundheitswesen wirft zunehmend komplexere ethische Fragestellungen auf. Umso wichtiger ist es, dass niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sich neben ihrem fordernden Praxisalltag Zeit nehmen, sich mit diesen aktuellen Themen zu beschäftigen.

In der vierteiligen Videoreihe wird Professor Maio verschiedene relevante Themen der Medizinethik wie beispielsweise die ärztliche Identität oder ethische Grenzsituationen am Ende des Lebens in den jeweils 45 Minuten langen Videos beleuchten und Denkanstöße vermitteln.

Die ersten beiden Videos der Reihe stehen allen Abonnentinnen und Abonnenten des MEDIVERBUND CAMPUS ab sofort auf www.mediverbund-campus.de kostenlos zur Verfügung. Für die Sichtung der Videoreihe erhalten Sie CME-Punkte. Auch Nicht-Abonnenten können sich im Rahmen eines kostenlosen Testzugangs über die Videoreihe unter anderem zum Thema Medizinethik in profunder Weise informieren. Auf www.mediverbund-campus.de können Sie Ihren Zugang anfordern.

Tanja Reiners

Social Media

Folgen Sie uns auf unseren Plattformen.

Messenger-Service

Erhalten Sie Neuigkeiten von MEDI direkt per App „Notify“ auf Ihr Smartphone.

Aktuelle MEDI-Times

MEDI-Newsletter

Mit dem kostenfreien MEDI-Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Themen und die neuesten Angebote. Bleiben Sie mit uns auf dem Laufenden!

Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.*

Auf Facebook kommentieren!

Digital-Gesetz: „ePA muss sichtbaren Mehrwert für Patienten und Praxen haben“

Aktuell befinden sich zwei Gesetzesvorhaben zur Digitalisierung im Gesundheitswesen im Gesetzgebungsverfahren im Deutschen Bundestag: das „Gesetz zur Beschleunigung der Digitalisierung des Gesundheitswesens“ (Digital-Gesetz – DigiG) und das „Gesetz zur verbesserten Nutzung von Gesundheitsdaten“ (Gesundheitsdatennutzungsgesetz – GDNG). MEDI fordert für das Digital-Gesetz einen klaren Mehrwert für Patientinnen, Patienten und Praxen. „Beim Gesundheitsdatennutzungsgesetz ist es für uns essenziell, dass die Patientendaten in ärztlicher Hand bleiben“, mahnt der Vorsitzende des fachübergreifenden Ärzteverbands MEDI Baden-Württemberg und praktizierende Kardiologe Dr. Norbert Smetak.

Beschluss der KVBW zum Notdienst

Gestern hat die Vertreterversammlung der KVBW dem Konzept zur Notfalldienstreform des KV-Vorstands zugestimmt. Erste wichtige und schnell umsetzbare Maßnahme ist eine Onlineplattform als Vertreterbörse, die wir bereits schon anbieten. Als Nächstes prüft die KVBW die Anstellung von Ärztinnen und Ärzten, die den NFD als Sitzdienst übernehmen könnten.

MVZ: Grundsätzliches Lob, aber auch Kritik am FDP-Positionspapier

Der fachübergreifende Ärzteverband MEDI Baden-Württemberg e. V. begrüßt das Positionspapier mit dem Titel „Trägervielfalt in der ambulanten Versorgung erhalten“ der Freien Demokraten, kritisiert aber einzelne Punkte des Papiers. Medizinische Versorgungszentren, die durch die Kassenärztlichen Vereinigungen geführt werden, sieht MEDI kritisch. Außerdem fehlt dem Ärzteverband die Gleichstellung der Gründungseigenschaften von Krankenhäusern und Niedergelassenen innerhalb des Positionspapiers.