Nachruf

Wir trauern um unseren ehemaligen Vorstand

Werner Conrad

der nach langer und schwerer Krankheit am 02.09.2021 im Alter
von 76 Jahren verstorben ist.

Sein Wirken war getragen von großem persönlichem Engagement,

Geradlinigkeit und Weitsicht. Er war 18 Jahre unser steter Begleiter und

hat unsere Firma zunächst als Geschäftsführer der MEDIVERBUND

Dienstleistungs-GmbH und nach deren Umwandlung in die

MEDIVERBUND AG als Vorstand und Berater mit großem Erfolg bis Ende 2017 gelenkt. 

Wir trauern um eine außergewöhnliche Persönlichkeit, einen exzellenten

Fachmann, guten Ratgeber und um einen Freund. Wir werden ihm ein

ehrendes Andenken bewahren.

Seiner Frau und seinen Angehörigen gilt unsere aufrichtige Anteilnahme.

MEDIVERBUND AG
MEDI Baden-Württemberg e.V.

Social Media

Folgen Sie uns auf unseren Plattformen.

Aktuelle MEDI-Times

MEDI-Newsletter

Mit dem kostenfreien MEDI-Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Themen und die neuesten Angebote. Bleiben Sie mit uns auf dem Laufenden!

Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.*

Auf Facebook kommentieren!

„Schön, dass Frauen in Führungspositionen sichtbarer werden!“

Seit Anfang des Jahres leitet Jasmin Ritter die Abteilung Vertragswesen bei der MEDIVERBUND AG, in der aktuell ausschließlich Frauen arbeiten. Im Verlauf ihrer Karriere hatte sie selbst nur wenige Chefinnen und findet es wichtig, dass es auch weibliche Vorbilder gibt – sie hofft daher, dass sie jüngeren Kolleginnen mit gutem Beispiel vorangehen kann.

Beschwerde der KBV bei EU-Kommission: MEDI fordert weiterhin Streikrecht für niedergelassene Ärzteschaft

Die fachübergreifenden Ärzteverbände MEDI GENO und MEDI Baden-Württemberg e. V. begrüßen die Beschwerde der KBV bei der Europäischen Kommission in Brüssel, die sich gegen Wettbewerbsnachteile zulasten der ambulanten Versorgung richtet. Die Ärzteverbände weisen in diesem Zusammenhang auf ein notwendiges Streikrecht für die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte und Psychotherapeutinnen und -therapeuten hin, für das sich MEDI seit 2012 juristisch einsetzt.