Nach Ministeriumsvorgaben: Auslieferung von Corona-Schnelltests gestoppt

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat entschieden, dass SARS-CoV-2 Antigen-Tests zur patientennahen Anwendung (AntigenPreisV) an Arztpraxen nur dann abgegeben werden dürfen, wenn sie einen Zuschlag von 40 Cent über dem Herstellerpreis pro Test nicht überschreiten. Deswegen sieht sich auch der Praxisbedarf des MEDI Verbunds gezwungen, den Verkauf solcher Schnelltest vorerst einzustellen.

„Uns ist es einfach nicht möglich, den für die eigene und abschließende Preisberechnung maßgeblichen Herstellerpreis rechtssicher festzustellen“, erklärt Lars Hörnig, Geschäftsführer der MEDIVERBUND Praxisbedarf GmbH und ergänzt: „Wir müssen deshalb die Auslieferung leider stoppen, auch wenn die Nachfrage riesig ist.“

MEDI-Chef Dr. Werner Baumgärtner bedauert die Entscheidung und das Vorgehen des BMG. „Solche Preisverordnungen führen nur dazu, dass Praxen und Einrichtungen, die dringend Antigen-Schnelltests brauchen, leer ausgehen werden, während Minister Spahn in der Öffentlichkeit betont, wie wichtig ihm der Schutz unserer Bevölkerung ist.“

Der MEDI Verbund prüft nun die rechtlichen und wirtschaftlichen Möglichkeiten, um die Versorgung der Mitgliederpraxen schnellstmöglich wieder aufzunehmen.

Social Media

Folgen Sie uns auf unseren Plattformen.

Messenger-Service

Erhalten Sie Neuigkeiten von MEDI direkt per App „Notify“ auf Ihr Smartphone.

Aktuelle MEDI-Times

MEDI-Newsletter

Mit dem kostenfreien MEDI-Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Themen und die neuesten Angebote. Bleiben Sie mit uns auf dem Laufenden!

Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.*

Auf Facebook kommentieren!

0 Kommentare

Einen Kommentar zum Thema schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschen bei MEDI: Christian Baumann

Christian Baumann ist Facharzt für Allgemeinmedizin und ärztlicher Leiter des MEDI­MVZ Aalen. In Aalen ist er auch aufgewachsen. Dennoch ist sein Horizont nicht auf Schwaben begrenzt: Baumann hat neun...

Auskunftsrecht zum Impfstatus: Das sagt das Infektionsschutzgesetz

Auskunftsrecht zum Impfstatus: Das sagt das Infektionsschutzgesetz

Die Bekämpfung des Sars-CoV2-Virus und seiner Varianten erfordert nicht nur hinsichtlich des Virus ständige Aktualisierung der Informationen, sondern auch hinsichtlich der Impfquote und des Impfstatus der Bevölkerung. Denn diese sind Grundlage für die laufenden Gefährdungsbeurteilungen und die Planung neuer Maßnahmen zur Eindämmung.

Menschen bei MEDI: Christian Baumann

Menschen bei MEDI: Christian Baumann

Christian Baumann ist Facharzt für Allgemeinmedizin und ärztlicher Leiter des MEDI­MVZ Aalen. In Aalen ist er auch aufgewachsen. Dennoch ist sein Horizont nicht auf Schwaben begrenzt: Baumann hat neun Jahre als Arzt in Australien gearbeitet, um in der Nähe seiner kanadisch­australischen Frau zu leben.

MEDI fordert 3G-Regel für niedergelassene Ärzteschaft

MEDI fordert 3G-Regel für niedergelassene Ärzteschaft

Um Patientinnen, Patienten und Praxisteams zu schützen, insbesondere ältere und multimorbide Patientinnen und Patienten, fordert der erweiterte Vorstand von MEDI Baden-Württemberg politisch Verantwortliche auf Länder- und Bundesebene auf, niedergelassene Ärztinnen und Ärzte mindestens die 3G-Regel praktizieren zu lassen – ausgenommen sind Notfälle.