Aktuelle Medizinthemen, Fortbildungspunkte und Networking

Die MEDI-Kompakttage erfreuen sich hoher Beliebtheit und auch dieses Jahr bietet das Institut für fachübergreifende Fortbildung und Versorgungsforschung der MEDI Verbünde (IFFM ) einen bunten Strauß hochinteressanter Themen aus verschiedenen Fachrichtungen der Medizin. Die Veranstaltung findet am 13. November 2019 von 13:30 bis 20:30 Uhr in der Bezirksärztekammer in Stuttgart-Degerloch statt.

“Wir freuen uns, dass wir kompetente Mediziner mit relevanten Themen der ärztlichen Versorgung als Redner für den MEDI-Kompakttag 2019 gewinnen konnten”, resümiert Dr. Markus Klett, stellvertretender Vorsitzender des IFFM.

So konnte Dr. Heinz Herbst für einen Vortrag zum Thema “Schwindel – harmlose Krankheit oder Alarmsignal des Gehirns?” gewonnen werden. Dr. Nicolas Leitz wird über “Dermatologie – Hautkrankheiten in der Hautarztpraxis” sprechen. Über neue Aspekte zu Disease-Management-Programmen (DMP) bei Hypertonie und koronarer Herzkrankheit berichtet Dr. Ragnar Gareis. Dr. Ewald Hommel wird über chronisch entzündliche Darmkrankheiten sprechen und Dr. Martin Hetzel wird einen Vortrag über COPD-Asthma, DMP für Asthma und respiratorische Partialinsuffizienz halten. Dr. Gregor Springer wird chronische lymphatische Leukämie und das Maligne Lymphom thematisieren . “Bewährtes und Neues” ist der Titel des Vortrags von Dr. Manfred Kühlbrey, der über Diabetes Mellitus Typ 2 sprechen wird.

Fortbildungspunkte 

Die Veranstaltung ist mit acht Punkten durch die LÄK zertifiziert. Die DMP-Zertifizierung bei der KV Baden-Württemberg sowie die Genehmigung des Instituts für hausärztliche Fortbildung für Inhalte, die die HZV betreffen, sind beantragt.

Wo sich Medizinerinnen und Mediziner austauschen, entstehen nicht zuletzt spannende Gespräche und wertvolle Kontakte zwischen niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten.

Weitere Informationen und einen Link zur Anmeldung finden Sie hier.

Social Media

Folgen Sie uns auf unseren Plattformen.

Aktuelle MEDI-Times

MEDI-Newsletter

Mit dem kostenfreien MEDI-Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Themen und die neuesten Angebote. Bleiben Sie mit uns auf dem Laufenden!

Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.*

Auf Facebook kommentieren!

Beschwerde der KBV bei EU-Kommission: MEDI fordert weiterhin Streikrecht für niedergelassene Ärzteschaft

Die fachübergreifenden Ärzteverbände MEDI GENO und MEDI Baden-Württemberg e. V. begrüßen die Beschwerde der KBV bei der Europäischen Kommission in Brüssel, die sich gegen Wettbewerbsnachteile zulasten der ambulanten Versorgung richtet. Die Ärzteverbände weisen in diesem Zusammenhang auf ein notwendiges Streikrecht für die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte und Psychotherapeutinnen und -therapeuten hin, für das sich MEDI seit 2012 juristisch einsetzt.

„Mit unseren eigenen IT-Anwendungen sind wir auf dem richtigen Weg“

Seit sein Vorgänger Frank Hofmann zum Jahresende in den Ruhestand gegangen ist, leitet Dr. Wolfgang Schnörer als alleiniger Vorstand die Geschicke der MEDIVERBUND AG. An seinen Prioritäten hat die neue Rolle nichts geändert: Er möchte weiterhin zentrale Projekte wie die MEDI-eigenen digitalen Tools, aber auch von MEDI betriebene Medizinische Versorgungszentren (MVZ) vorantreiben.

10 Jahre Pädiatrie-Modul der AOK Baden-Württemberg – eine Erfolgsstory in der ambulanten Versorgung

Der Versorgungsstart des Pädiatrie-Moduls im Jahr 2014 war ein bundesweit einmaliger Schritt zur Verbesserung der Versorgung von Kindern und Jugendlichen. Nach zehn Jahren ist es ein unverzichtbarer Bestandteil des HZV-Vertrags der AOK, MEDI Baden-Württemberg, des Hausärztinnen- und Hausärzteverbands und der BVKJ-Service GmbH. Inzwischen nehmen 663 Kinder- und Jugendärzte an der Versorgung teil – einschließlich Angestellter, Praxispartner und Sicherstellungsassistenten.