Datenschutz und Cyberkriminalität – Sind Sie gut versichert?

Durch die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung können Datenschutzverstöße richtig teuer werden! Auch nehmen die Gefahren, die durch Cyberangriffe auf Arztpraxen entstehen, weiter zu.

Sowohl die Änderungen im Datenschutzrecht als auch die Entwicklungen im Bereich der Cyberkriminalität bergen das Risiko, dass Lücken in bestehenden Versicherungsverträgen entstehen.

Bieten Ihre Verträge hier den nötigen Versicherungsschutz?

Unser Versicherungsexperte Wolfgang Schweikert von der MEDI GENO Assekuranz berät Sie gerne individuell und umfassend in Sachen Cyberkriminalität oder Datenschutz.

Kontaktieren Sie ihn direkt unter
Tel. 07393 917495
Mobil: 0170 1871322
Fax: 07393 917496
E-Mail: schweikert@medigeno-assekuranz.de

Durch Ihre MEDI-Mitgliedschaft kann Ihr gesamtes Praxisteam diesen Service nutzen!

Social Media

Folgen Sie uns auf unseren Plattformen.

Messenger-Service

Erhalten Sie Neuigkeiten von MEDI direkt per App „Notify“ auf Ihr Smartphone.

Aktuelle MEDI-Times

MEDI-Newsletter

Mit dem kostenfreien MEDI-Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Themen und die neuesten Angebote. Bleiben Sie mit uns auf dem Laufenden!

Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.*

Auf Facebook kommentieren!

0 Kommentare

Einen Kommentar zum Thema schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

“Es sind vorwiegend eher jüngere Frauen betroffen”

“Es sind vorwiegend eher jüngere Frauen betroffen”

Einige COVID-19-Patienten entwickeln nach überstandener Erkrankung ein Post-COVID-Syndrom (PCS). Noch ist wenig über die Langzeitfolgen bekannt und die Therapieoptionen sind begrenzt. Ein Gespräch mit dem hausärztlichen Internisten Dr. Michael Eckstein, Allgemeinmediziner in Reilingen.

Niedrigere Darmkrebsinzidenz bei Versicherten im AOK-Haus- und Facharztprogramm

Niedrigere Darmkrebsinzidenz bei Versicherten im AOK-Haus- und Facharztprogramm

Analysen der Jahre 2010 bis 2019 bei über 50-jährigen Versicherten belegen eine deutlich niedrigere Darmkrebsinzidenz bei Teilnehmern an der hausarztzentrierten Versorgung (HZV) gegenüber der Regelversorgung (RV). Die Inzidenzrate in der HZV-Gruppe lag im Jahr 2019 im Vergleich zu 2010 bei minus 21,2 Prozent, in der RV nur bei minus 5,0 Prozent.

Digitale Kardio-EFA®: Flexibler und selbstbestimmter lernen

Digitale Kardio-EFA®: Flexibler und selbstbestimmter lernen

Zum ersten Mal startet im Mai die Ausbildung zur Kardio-EFA® komplett online. Antaeus Pursanidis ist Projektleiter im Institut für fachübergreifende Fortbildung und Versorgungsforschung der MEDI Verbünde (IFFM) und organisiert die Fortbildung. Was die angehenden EFA® dort erwartet und welche Vorteile das digitale Lernen hat, erzählt er im Interview.