Ärzte | Web-Konferenz

Neues und Bewährtes beim „urologischen Dreiklang“ - BPS, Prostatitis und HWI Welche Therapieoptionen gibt es?

In unserer täglichen Arbeit befassen wir uns mit Krankheitsbildern, die insbesondere die Prostata in unterschiedlichster Weise betreffen. Vor allem für die Volkskrankheit des benignen Prostatasyndroms (BPS) sind sowohl für die medikamentöse als auch für die interventionelle Behandlung viele Optionen verfügbar. Die aktualisierte Leitlinie zur Diagnostik und Therapie des BPS bietet einen wertvollen Leitfaden, der uns ein zielgerichtetes Management ermöglicht. Dabei ist stets eine Abgrenzung zu anderen Erkrankungen der Prostata wie der Prostatitis notwendig. Während die bakterielle Infektion eine antibiotische Behandlung erfordert, ist dies beim viel häufigeren Krankheitsbild der chronischen Prostatitis/chronisches Beckenschmerzsyndrom nicht sinnvoll. In den letzten Jahrzehnten hat der unsachgemäße und exzessive Antibiotikagebrauch in vielerlei Hinsicht unsere tägliche Arbeit erschwert. Insbesondere die Behandlung von Harnwegsinfektionen hat sich dadurch von einer sicheren und einfachen Angelegenheit zunehmend durch das vermehrte Aufkommen multiresistenter Erreger zu einer komplexen Aufgabe entwickelt. Mehr denn je sind wir nun auf effektive Alternativen für die Prophylaxe und Therapie angewiesen. Bei der heutigen Fortbildung spannen wir einen weiten Bogen von den neuen Behandlungsoptionen des BPS, dem zielgerichteten Management der Prostatitis, bis hin zu den vielseitigen nicht-antibiotischen Behandlungskonzepten bei rezidivierenden Harnwegsinfektionen

Themenschwerpunkte

Programm
18:30 Uhr – 19:00 Uhr 

Vortrag „Das BPS“ 

Prof. Christian Gratzke, Freiburg (Chefarzt Urologie Uni Freiburg)

19:00 Uhr – 19:30 Uhr

Vortrag „Die Prostatitis“

Prof. Stefan Siemer, Homburg (leitender OA Urologie der Uni Homburg)

19:30 Uhr – 20:00 Uhr

Vortrag „Der HWI“

PD Dr. Giuseppe Magistro (OA Urologie LMU München)

20:00 Uhr – 20:15 Uhr

Online-Lernerfolgskontrolle

Besonderheiten

Es findet eine Lernerfolgskontrolle statt.

Hinweise zur Anmeldung

Bitte geben Sie Ihre EF-Nummer bei der Anmeldung an, damit wir Ihnen Ihre Fortbildungspunkte gutschreiben können.


Anmeldeformular

Datenschutz

Teilnehmer
Teilnehmer entfernen

Veranstaltung

08.02.2023, 18:30
bis 08.02.2023, 20:15

Details

Plätze frei
MEDI-Mitglied: 0,00 €*
nicht MEDI-Mitglied: 0,00 €*
* zzgl. gesetzlicher MwSt.
anschl. Lernerfolgskontrolle

Veranstalter

MEDIVERBUND AG

Ansprechpartner

Anna Laukert
E-Mail senden
(0711) 806079-240
Eileen Krause
E-Mail senden
(0711) 806079-231