Der geschäftsführende Vorstand von MEDI Baden-Württemberg hat den Kirchheimer Kardiologen und stellvertretenden MEDI-Vorsitzenden Dr. Norbert Smetak zum neuen Chef des Instituts für Fortbildung und Versorgungsforschung der MEDI Verbünde e.V. (IFFM) gewählt.


Smetak folgt hier auf Dipl.-Pol. Ekkehard Ruebsam-Simon, der am 13. August dieses Jahres verstarb.

Weitere Vorstandsmitglieder des IFFM sind:

• Dr. Markus Klett, stellvertretender Vorsitzender und Allgemeinmediziner in Stuttgart
• Dr. Martin Knaupp, Beisitzer und Allgemeinmediziner in Stuttgart
• Dr. Robert Rudolph, Beisitzer und Urologe in Kirchheim
• Reinhard Deinfelder, Beisitzer und Orthopäde in Donzdorf

Dr. Michael Oertel, Allgemeinmediziner in Stuttgart, und Dr. Ullrich Mohr, Allgemeinmediziner in Bisingen, sind die Schatzmeister.

Das IFFM wurde 2011 vom geschäftsführenden Vorstand des MEDI Baden-Württemberg e.V. gegründet. Es ist für das Fort- und Weiterbildungsprogramm für niedergelassene Ärzte, Psychotherapeuten und MFAs verantwortlich, die bei MEDI Baden-Württemberg organisiert sind. In diesem Zusammenhang bietet das MEDI-Institut auch DMP- und Qualitätszirkel-Nachschulungen im Rahmen der Hausarzt- und Facharztverträge in Baden-Württemberg, MRSA-Konferenzen oder die Psychosomatische Grundausbildung an.

In Abstimmung mit der Landesärztekammer Baden-Württemberg organisiert das IFFM auch die weiterführende Ausbildung von MFAs zur „Entlastungsassistentin in der Facharztpraxis“, EFA®. Diese Ausbildung, die auf Initiative von MEDI als Pendant zur VERAH® in der hausarztzentrierten Versorgung ins Leben gerufen wurde, können nur MFAs in Facharztpraxen absolvieren, die am Facharztprogramm der AOK Baden-Württemberg und der Bosch BKK teilnehmen.

Die Mitgliederversammlung des IFFM wird vom geschäftsführenden Vorstand, dem Vorstand des Fachgruppenbeirats von MEDI Baden-Württemberg und den kooperierenden Facharztverbänden gebildet.