Die Delegierten von MEDI Baden-Württemberg haben gestern Abend Dr. Michael Eckstein, Facharzt für Innere Medizin in Reilingen und Mitglied des geschäftsführenden Vorstands von MEDI Baden-Württemberg, zum neuen stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt. Eckstein erlangte die Mehrheit der Stimmen und folgt damit auf Dipl.-Pol. Ekkehard Ruebsam-Simon, der im August dieses Jahres unerwartet verstarb.


Auf den hausärztlich tätigen Internisten und Sportmediziner aus Nordbaden entfielen 29 der 35 Delegiertenstimmen. Für die Wahl zum Landes-Vize hatte sich auch Johannes Dietmar Glaser, Facharzt für Allgemeinmedizin in Leimen und ebenfalls Mitglied des geschäftsführenden Vorstands von MEDI Baden-Württemberg, gestellt. Für ihn stimmten fünf MEDI-Delegierte.

Durch Ecksteins Wahl zum stellvertretenden Vorsitzenden musste im geschäftsführenden Vorstand ein weiteres Vorstandsmitglied aus Nordbaden nachrücken. Hier wählten die MEDI-Delegierten einstimmig Dr. Bernhard Schuknecht, Facharzt für Orthopädie in Heidelberg.

Für 2018 haben Digitalisierung und neue Facharztverträge – auch außerhalb von Baden-Württemberg – hohe Priorität für den MEDI-Vorstand. Vorstandschef Dr. Werner Baumgärtner hält daran fest, dass der Gesetzgeber Krankenkassen verpflichten sollte, Facharztverträge aufzulegen. „Allerdings gibt es dafür aktuell keine politische Mehrheit. Deswegen würde uns eine Anschubfinanzierung oder Bonifizierung der Kassen, die bereit wären, solche Verträge abzuschließen, ausreichen“, so Baumgärtner. Dieser Forderung hat die Delegiertenversammlung einstimmig zugestimmt. Einen entsprechenden Vorschlag dazu hat die MEDIVERBUND AG für das Bundesministerium für Gesundheit ausgearbeitet.

Neben Facharztverträgen und Digitalisierung steht auch das Projekt „Arztpraxen 2020“, das MEDI-Ärzte im Südwesten dabei unterstützt, Freiberufler-MVZs zu gründen, auf der Vorstandsagenda. MEDI bietet seinen Mitgliedern Unterstützung bei der Planung und Umsetzung an, wenn diese keinen geeigneten Praxisnachfolger finden und Interesse an der Gründung eines MVZ nach dem MEDI-Konzept haben. Derzeit sind 30 Projekte in Arbeit. Das erste MVZ dieser Art nahm seine Arbeit im Januar dieses Jahres in Aalen auf. Das zweite wird seine Pforten im April 2018 in Baiersbronn öffnen.