Vor einem Jahr startete im Südwesten die "besondere psychotherapeutische Versorgung", die zwischen der Techniker Krankenkasse (TK) und dem Ärzteverband MEDI Baden-Württemberg vereinbart wurde. Heute nehmen landesweit 550 Ärzte und Psychotherapeuten und fast 5.500 TK-Versicherte an dem Vertrag teil, der nach § 140a SGB V geschlossen wurde. Die Teilnahme ist für alle Beteiligten freiwillig.


"Diese Zahlen belegen, dass es richtig war, unseren Versicherten, den Ärzten und Psychotherapeuten eine Alternative zur Regelversorgung anzubieten", freut sich Andreas Vogt, Leiter der TK-Landesvertretung Baden-Württemberg, und fügt hinzu: „Da die teilnehmenden Ärzte und Therapeuten im ganzen Land gut verteilt sind, müssen unsere Versicherten keine langen Anfahrtswege in Kauf nehmen.“

Der Vertrag sieht vor, dass der Erstkontakt nach Möglichkeit innerhalb von zwei Wochen nach der Anmeldung und in dringenden Fällen sogar innerhalb von drei Tagen erfolgt. „Deswegen müssen die teilnehmenden Ärzte und Psychotherapeuten von Montag bis Freitag mindestens 20 Stunden erreichbar sein und für berufstätige Patienten auch Abendtermine nach Absprache vereinbaren“, erklärt Vogt.

„Unsere Patienten interessieren sich sehr für den Vertrag“, bilanziert Dipl.-Psych. Rolf Wachendorf, Mitglied des geschäftsführenden Vorstands von MEDI Baden-Württemberg. „Sie schätzen den schnellen und unkomplizierten Behandlungszugang und dass die Folgesitzungen, im Gegensatz zur Regelversorgung, ohne Wartezeiten erfolgen.“ Darüber hinaus kommt der Vertrag mit weniger Bürokratie als die Regelversorgung aus. „Zuspruch bei den Kolleginnen und Kollegen findet auch die problemlose Abrechnungsform. Selbst nach einem Jahr kommen immer noch neue Teilnehmerpraxen dazu“, freut sich Wachendorf.

Dr. Werner Baumgärtner, Vorstandsvorsitzender von MEDI Baden-Württemberg und MEDI GENO Deutschland, weist auf einen wichtigen Service für Vertragsteilnehmer hin: „Wer einen eingeschriebenen Psychotherapeuten oder Arzt in seiner Nähe sucht, findet ihn online über unsere Arztsuche.“ Auf www.medi-arztsuche.de zeigt die Postleitzahlenumkreissuche den gewünschten Mediziner und Therapeuten an.

Teilnahmeberechtigt sind insbesondere neben psychologischen Psychotherapeuten und Psychotherapeuten für Kinder und Jugendliche – wenn sie die Psychotherapeutengenehmigung haben – auch Fachärzte für Neurologie, Nervenheilkunde, Psychiatrie und Psychotherapie, psychosomatische Medizin und Psychotherapie, psychotherapeutische Medizin sowie Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie. Außerdem können sich Vertragsärzte bewerben, die gemäß den Bedarfsplanungsrichtlinien ausschließlich psychotherapeutisch tätig sind.