Ab dem 1. Oktober müssen Ärzte und Psychotherapeuten in Baden-Württemberg, die am Psychotherapievertrag der Techniker Krankenkasse (TK) teilnehmen, wichtige Änderungen in der Einschreibung, Behandlung und Abrechnung ihrer TK-Patienten beachten.


Demnach können die Behandler Patienten, die sie im laufenden Quartal in den PT-Vertrag einschreiben, erst ab dem Datum des Ausdrucks der Teilnahmeerklärung über den Vertag behandeln und abrechnen. Die zuvor erbrachten Leistungen werden über die KVBW abgerechnet.

Beispiel: Ein Patient befindet sich seit dem 2. Oktober dieses Jahres in der Richtlinientherapie und hatte bis zum 19. Oktober drei Therapiesitzungen. Am 20. Oktober wird er über den TK-Vertrag aufgeklärt und bekommt eine Teilnahmeerklärung ausgedruckt. Auch wenn der Patient diese erst zum nächsten Behandlungstermin unterschrieben mitbringt, gilt als Teilnahmebeginn der 20. Oktober 2017.

Die drei Therapiesitzungen, die noch vor dem 20. Oktober stattgefunden haben, werden über die KVBW abgerechnet. Über den Psychotherapievertrag werden die Leistungen ab einschließlich dem 20. Oktober abgerechnet.